Skip to main content

Leitliniengruppen

Leitlinien sind wissenschaftlich begründete und praxisorientierte Handlungsempfehlungen. Sie sind keine „Kochbuchmedizin“, sondern spiegeln den Stand der Wissenschaften in Diagnose, Therapie und Nachbehandlung einer Erkrankung. Die Leitlinien des Tumorzentrums Oberösterreich orientieren sich an internationalen Leitlinien und ermöglichen die Behandlung in gleicher medizinischer Qualität an allen Standorten. Die in den Leitlinien empfohlenen Diagnose- und Therapiealgorithmen führen zu einer homogenen Behandlung von Patienten und sind die Grundlage für eine erfolgreiche Messung der Behandlungsqualität.

Die Erstellung von Leitlinien in unserem Tumorzentrum erfolgt in über 40 interdisziplinär besetzten Leitliniengruppen. Hier kommt ein standardisierter Prozess zum Tragen: Ein Leitlinienentwurf wird erstellt, fachlich durch einschlägige Experten („Reviewgruppe“) und die Tumorzentrumsleitung geprüft und im Anschluss zur Umsetzung freigegeben. Die Leitlinien werden zumindest jährlich geprüft, neue medizinische Erkenntnisse werden nach eingehender Prüfung umgehend in die Empfehlungen aufgenommen.

Die Leitliniengruppen werden von Experten besetzt, die sich intensiv mit der Behandlung der jeweiligen Erkrankung auseinandersetzen. Sie spielen auch eine wichtige Rolle in der Gestaltung des Studienangebots für die jeweilige Erkrankung im Tumorzentrum.